Fussball-EM

 

Die Fußball-Europameisterschaft 2016 astrologisch betrachtet:
Schaffen es die Deutschen ins Viertelfinale?


Alle fiebern derzeit auf die Spiele der Europameisterschaft in Frankreich hin. Die meisten hoffen darauf, dass wir nach dem Gewinn der Weltmeisterschaft 2014 nun in der EM den Pokal holen. Allgemein hat die Deutsche Mannschaft in den letzten Monaten nicht besonders herausragende Leistungen gezeigt. Die Bilanz der letzten fünf Länderspiele ist die schlechteste seit dem Amtsantritt von von Joachim Löw. Letzte Woche, im Spiel gegen Polen hatte der Bundestrainer Sonne-Chiron. Also leicht unzufrieden, aber es geht. Nicht ideal um den großen Sieg einzufahren. Aber das war ja gegen die starken Polen gar nicht zu erwarten.

 

Um mehr ins Detail zu gehen, schauen wir uns das Horoskop von Jogi Löw und das von der deutschen Verfassung (Bundesrepublik) mit den Transiten einmal genauer an.

Weniger günstig ist das derzeit transitierende Quadrat vom Chiron zu Löws Jupiter auf 25° Schütze. Es gibt also einige Widrigkeiten für den möglichen großen Erfolg aktuell.

Am 21.6, zum Spiel gegen Nordirland, steht schon der Mondknoten im Anderthalbquadrat zu seinem Mond, was auf ungute Gefühle hindeutet. Auch die zwischenzeitlich - vom Optimismus geprägte - gute Laune unseres Bundestrainers kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Deutschen derzeit nicht sehr gute Konstellationen haben. Das Nordirland-Spiel am 21.6. zeigt für uns Teutonen insgesamt keine guten Symbole am Himmelszelt. Der Saturn steht in Opposition zur Deutschland-Venus auf 11°Schütze. Der transitierende Pluto hat auch keine guten Trigone... sondern bildet ein nervös-aufreibendes Trilin zum Mond des im Schwarzwald Geborenen.

Transite des Bundestrainers zum Spielende gegen Nordirland am 21.6.2016 um 19:50 Uhr

Transite zum Spielende gegen Nordirland am 21.6.

Wenn wir uns die alten WM- und EM-Sieg-Horoskope Deutschlands anschauen, fällt auf, dass zumindest auf 20°Widder oder 15° Zwillinge wichtige astrologische Punkte sind, die hier eine große Bedeutung haben.

Beim Sieger-Jubel der WM 2014 stand die Mond-Jupiter-Halbsumme auf 15° Zwillinge, dort wo Jogi Löw seinen Aszendenten hat. Derzeit steht die Jupiter-Mondknoten Konjunktion auf 15° Jungfrau. Das war Mitte Juni günstig, aber der Aspekt lässt nach (glückbringendes Trigon zum Mars des Trainers auf 15° Steinbock)! Durch den letztjährigen Lauf von Pluto über 15° Steinbock konnte man erkennen, dass die deutsche Mannschaft viel Mühe hatte in der EM-Qualifikation, und sein Energieeinsatz nicht so recht von Erfolg gekrönt war.

Viele kleine astrologische Details deuten an, dass es diesmal extrem schwierig wird bei der EM für die deutsche Mannschaft. Man kann nicht einmal erwarten, dass der Viertelfinal-Einzug gelingt. Ständig hat unser Bundestrainer ungünstige Transite, wie z.B. das Mars(tr)-Venus Halbquadrat am 21. Juni. 

Wie sieht es denn fußballerisch dieses Jahr aus mit den Leistungen der deutschen Nationalmannschaft? In den letzten EM-Qualifikations- und Freundschafts-Spielen haben die Deutschen recht schlechte Ergebnisse eingefahren. Gegen England verloren sie 2:3, gegen die Slowakei 1:3. In den letzten Monaten gab es die schlechteste Bilanz, seit Joachim Löw deutscher Bundestrainer ist. Darauf aufbauend glauben einige Zeitgenossen wirklich, dass wir jetzt Europameister werden können? Das wundert einen doch schon ein wenig. Wo bleibt da der Realismus? Weltmeister sind wir doch nur geworden, weil alles gestimmt hat, die Leistung, die Ergebnisse, der Platz in der Weltrangliste (damals auf Platz eins gerutscht während der WM, heute sind sie nur auf Platz 4, hinter Belgien die zweite europäische Mannschaft insgesamt), kein Aufeinandertreffen mit extremen Gegner-Mannschaften, Glück in der Auslosung der Gruppen.

Die Rücktritte von Philipp Lahm, Miroslav Klose und Per Mertesacker hat die Qualität des deutschen Spiels in den letzten 2 Jahren verschlechtert. Hinzu kommt die geringe Spielpraxis unseres Mittelfeld-Regisseurs Bastian Schweinsteiger. Mats Hummels und Sami Khedira laufen derzeit ihrer guten Form nur hinterher. Also weder die sportlichen Leistungen, noch die astrologischen Transite zeigen derzeit große Erfolge für Deutschland an. Frankreich hat zumindest den Heimvorteil, Belgien lief nur gegen Italien seiner Form hinterher.

Die Konstellationen von 2000 und 2016
Vergleichen wir die aktuelle astrologische Situation mit derjenigen des Jahres 2000, als die deutsche Mannschaft bereits in der Vorrunde der EM den 4. Platz in der Gruppe belegte und ausschied, nach einer Niederlage gegen Portugal am 20. Juni: 0:3. Saturn stand auf 25°Stier und Pluto auf 11°Schütze, Chiron auf 13° Schütze. Erinnern wir uns: Für Deutschland hat 13° der Yang-Zeichen eine große Bedeutung, schließlich ist der Mond der Bundesrepublik auf 13° Widder und die Sonne von Jogi Löw auf 13° Wassermann. Auf 25° Widder ist der Mondknoten der Gründung der BR Deutschland (Ausrufung der Verfassung am 23.5.1949) und der aktuelle Bundestrainer hat den Jupiter auf 25° Schütze, Basti Schweinsteiger auf 4° Steinbock, also genau im Spiegelpunkt!

Solange sich Jupiter und Mondknoten auf 15° Jungfrau befinden, könnte man mit einem Quadrat zum AC von Jogi Löw von positiven Ergebnissen ausgehen. Gleichzeitig besteht aber die Gefahr, mit Zweckoptimismus und lockeren unrealistischen Vorgaben den Bogen zu überspannen. Der Saturn steht, im Vergleich zur EM 2000, auf 13° Schütze, dort wo damals der Pluto transitierte. Ich bin der Meinung, dies dies zeigt eine hohe Wahrscheinlichkeit an, dass die Deutschen in der EM nicht weit kommen. Auch Thomas Müller ist ungewohnt nachdenklich. Ich zweifele daher sehr stark an, dass unsere Mannschaft das Viertelfinale erreicht.

Drücken wir aber auf jeden Fall die Daumen, dass jeder die bestmögliche Leistung abrufen kann und unser Bundestrainer die richtigen Entscheidungen trifft!

Die Transite des Spiels am 21.6.2016 für die Deutsche Verfassung von 1949

TransiteBR D - Ende EM-Spiel NIR-Deutschland am 21.6.2016 um 19:50 MESZ

© 2016 Jens-Ulrich Hauck

 

eingestellt am 21.6.2016 um 17:30 MESZ