Fussball-Archiv


Fußball-Astrologie - Das Archiv

 

April 2014:

Astrologische Vorschau auf das Championsleague-Spiel FC Bayern München vs. Real Madrid am 29.4.2014

fcb

Grafik1800


Mit dem neunmaligen Champions-League-Sieger Real Madrid kommt ein starker Gegner am 29.4. nach München. In der spanischen Liga ist es diesmal ähnlich wie in vielen anderen europäischen Ländern: Ganz vorne etablieren sich Spitzenmannschaften, denen die restlichen der Liga kaum das Wasser reichen können. Der aktuell „nur“ 3. Platz in der Spanischen Liga sollte daher nicht darüber hinweg täuschen, dass die Mannschaft derzeit in einer Hochphase ist und Cristiano Ronaldo auch seine Torgefährlichkeit wieder unter Beweis stellt. Er war ja schon einmal mit ManUnited CL-Sieger und fiebert seinem „persönlichen Finale dahoam“ entgegen (sein erster Verein war Sporting Lissabon ab 1997). Mit einem 1:0 aus dem Hinspiel haben die „Königlichen“ einen gewissen Vorsprung, den die Bayern erst überwinden müssen. Würden die Bayern nur 2:1 oder gar unentschieden spielen, wäre Madrid im Finale.
Hingegen sind die Bayern in den letzten Wochen nicht so unglaublich siegessicher wie in der ersten Saisonhälfte 2013/2014. Von den letzten 5 Ligaspielen gingen 2 (in Augsburg und gegen Dortmund zu Hause) verloren. Sicher hat Trainer Pep Guardiola seine Stars geschont für die schweren internationalen Spiele, und die B-Mannschaft aufgestellt. Aber solche Niederlagen sind „schlecht für den Kopf“, oder sollte man sagen fürs Gefühl, insbesondere „dahoam“ gegen den Dauerkonkurrenten Borussia Dormund.

Ein weiteres ungutes Zeichen für den FC Bayern ist der Einsatz des Portugiesischen Schiedsrichters Proença beim Halbfinale in München. Sämtliche internationale Spiele der Bayern, bei denen Proença der Mann in Schwarz war, gingen verloren, zuletzt das „Finale Dahoam“ im Jahre 2012. Nun gut, es muss ja kein schlechtes Omen sein, und jede Serie reißt irgendwann einmal.

 

Werfen wir einen Blick auf die Transite der Vereine am Abend des 29. April 2014:

Real Madrid wurde am 16. März 1902 gegründet. Allgemein erkennt man nicht viele  herausragende Transit-Aspekte, welche eindeutige Schlüsse zulassen. Mond bildet heute nach Abpfiff ein Halbsextil zum Pluto von Real. Nicht unbedingt günstig, aber an sich auch nicht negativ. Besser sieht da schon die Halbsumme des abendlichen Mond-Mondknoten auf 7° Löwe aus, die in Opposition zum Real-Jupiter (auf 8° Wassermann) steht. Sonne im Quadrat zum Jupiter bestätigt nur, dass die Mannschaft heute besondere Aufmerksamkeit genießt. Mond Biquintil zum Uranus könnte bedeuten, dass plötzlich die Gefühle hochschießen. Als Biquintil (gelbes Fünfeck mit Strich drunter) in positiver Weise?! Merkur-Neptun Halbquadrat: Mehr Fehlpässe als sonst, Missverständnisse beim Zuspiel.

Pluto auf dem Radix-Chiron würde ich eher als Enttäuschung in der spanischen Meisterschaft deuten, denn dies ist ein echter Langsamläufer, der auch noch im Mai wirkt. Real Madrid steht ja wie gesagt auf dem dritten Platz, hat allerdings aktuell ein Spiel weniger als der FC Barcelona. Insgesamt hat Madrid nicht die Super Glücksaspekte zur Zeit. Mit Venus-Saturn könnte man meinen, dass ein Spieler verletzt ausscheidet.

 

Welche herausfordenden Konstellationen haben die Bayern?

Transit Sonne im Quincunx zum Jupiter: Der halben Welt Aufmerksamkeit ist auf München gerichtet an diesem Abend. Uranus-Pluto Sextil: Es gibt unerwartete Loslass-Themen in dieser Phase bis in den Mai hinein. Der Mond zeigt eher ungute Gefühle an, ebenso das Sonne-Chiron Anderthalbquadrat. Uranus im Halbquadrat zum Mars lässt die Gefühle und den Kampfeinsatz auf die höchste Stufe hochschnellen. Pluto-Mondknoten sieht auch nicht erfolgreich aus, ebenso wie Jupiter-Pluto Halbsextil. Der transitierende Pluto im Halbquadrat zum Mars zeigt ebenfalls an, dass aktuell der eigene Kampfwille nur schwer durchzusetzen ist. Jupiter-Mond im Quincunx macht uns wieder mehr Hoffnung. Der Orbis von 1,7° ist aber relativ schwach und deutet eher in den nächsten Wochen auf Glücksgefühle hin.

Also eher ein durchwachsener Abend für den FC Bayern München? Wenn wir ganz ehrlich sind, ja. Da das Radix von Real Madrid heute wenig herausragende Aspekte der Transitplaneten zeigt, kann man annehmen, dass nichts Bedeutendes geschieht, uns sie in das Finale kommen. Einige Aspekte machen eher ein Unentschieden wahrscheinlich. Damit wären die Bayern ausgeschieden, da ja das Hinspiel 1:0 für Madrid ausgegangen war.

Natürlich kann man astrologisch in ein paar kurzen Stunden nicht am Horoskop hundertprozentig einen Spielausgang prophezeien, schließlich gibt es noch einige unausrechenbare Faktoren. Wer selbst probiert hat, astrologische Fußball-Prognosen zu erstellen, weiß sehr gut, wie schwer es ist.

 

Wir drücken natürlich auf jeden Fall den Bayern die Daumen und hoffen dass sie trotzdem siegen und letztlich trotz ungünstiger Planeten ins Finale einziehen!
 

Auf geht’s Ihr Bayern! Von der ersten Minute an Druck machen und hinten die Räume absolut dicht!

 

© 2014 Jens-Ulrich Hauck

Bayern München gegen Real Madrid in Zahlen: Hier >>>
 


Bitte beachten Sie: Die Gründungszeiten der Vereine sind nicht gesichert. Beim FC Bayern kann man aber von einer stundengenauen Zeit ausgehen.


Erstellt am 29.4.2014 um 18:20h
© 2014 Jens-U. Hauck

TRklFCB- Ende CL-Hf FCB-Real

 

******************************************************************************************************

 

Februar 2014: Astrologische Vorschau auf das Derby 1. FC Nürnberg vs. FC Bayern München



fcnuernbg
fcb

 

 



Es ist wieder einmal soweit:
Dem großen Derby am 8. Februar zwischen dem Club aus Mittelfranken und dem FC Bayern von der Münchner Schotterebene (Nomen est Omen) fiebern die Fans gespannt entgegen. Die Nürnberger hoffen, aus ihrer derzeitigen Glücksphase heraus den Weltklasse-Bayern ein Bein stellen zu können. Die Münchner schafften es allerdings trotz ein paar Schwierigkeiten in den letzten Spielen am Schluss noch auf die Siegerstraße umzuschwenken, wie z. B. gegen Stuttgart, als Thiago in der letzten Minute der Nachspielzeit das Leder über die Torlinie beförderte. So war in der Presse wieder von den „Dusel-Bayern“ die Rede.
Dem Club hingegen gelang es in den letzten Derbys oft, die Bayern zumindest zeitweise in die Bredoullie zu bringen, vor allem auf eigenem Platz. In den letzten Jahren konnte der FCN meist mit einem Unentschieden beeindrucken, ebenso gegen Dortmund, wodurch in der Vorsaison der 10. Platz heraussprang.

Schauen wir uns einmal kurz die aktuellen Transite der Clubs an:


Die Bayern haben gerade Merkur-Saturn

Transite2014B08FCB


Der große FC Bayern hat zur Zeit keine überragenden astrologischen Auslösungen. Mars – Sonne Anderthalbquadrat (mehr Krampf als Kampf?), Venus – Mars Halbquadrat (Einzel-Aktionen gegen das Mannschaftsgefüge?), Venus – Pluto Quincunx (Loslassen von Rekord-Serien?), Merkur – Saturn Sextil / Saturn – Merkur Trigon (Missverständnisse, gestörter Spielfluss?) deuten eher auf eine schwierige Phase hin. Dagegen allerdings sprechen die Uranus-Jupiter-Transite, die normalerweise auf glückliche Zufälle hinweisen.

Ähnliche Transite über die Langsamläufer

Da der 1. FC Nürnberg und der FC Bayern München im gleichen (Halb-)Jahr gegründet wurden, unterscheiden sich die Radix-Stellungen der langsam laufenden Planeten nicht sehr stark.

Transite2014B08FCN


So hat der Club ebenfalls einen derzeit doppelten Jupiter-Uranus, ein Venus – Pluto Quincunx sowie ein Sonne - Saturn Halbquadrat. Begünstigend für die Nürnberger ist das Sonne – Mars Sextil sowie das Sonne - Merkur Sextil, welches auf gute kämpferische Selbstdarstellung hinweist. Nachteilig für den Club ist eher Neptun – Merkur/Mars Halbquadrat, wo es die Spieler oft nicht schaffen, den Ball endlich ins Tor zu schießen. Das glückverheißende Jupiter-Sonne Sextil war in den letzten Wochen stark, mit 2,3° Orbis ist es jedoch derzeit nicht mehr so intensiv wirksam.

Können die Nürnberger unter diesen Vorzeichen ihre Glücksphase fortsetzen? Es spricht auf jeden Fall einiges dafür. Da die Bayern derzeit eine leichte Schwächeperiode haben, ist es möglich, dass sie sich gegen den Club überschätzen, während die Franken aus dem Selbstbewusstsein ihrer letzten Siege (auch in den Vorbereitungsspielen der Winterpause waren sie gut aufgestellt und erfolgreich) gestärkt in das bayerische Derby hineingehen. Sicher ist ein nordbayrischer Erfolg damit jedoch noch lange nicht. Die Bayern verfügen über die weltbesten Reservespieler, haben eine große Routine und in den letzten Spielen ihr überlegenes Können mit maximalem Ballbesitz unter Beweis gestellt. Astrologisch betrachtet ist am Derbytag das Saturn – Sonne Halbquadrat bei den Franken eindeutig stärker, dafür haben die Bayern derzeit viel Merkur – Saturn und der Mond deutet auf losbrechende Gefühle hin. Auf jeden Fall wird das Spiel von viel Kampfgeist und großen Emotionen geprägt – und man darf gespannt sein, ob der Nürnberger Trainer Gertjan Verbeek (geboren am 1.8.1962) unter seinem derzeitigen Transit-Jupiter Trigon zu seinem Jupiter wieder einen Sieg verbuchen kann. Die Wahrscheinlichkeit ist relativ hoch. Allerdings spricht das Quadrat des Mondes zu seinem Jupiter leicht dagegen.


Die Emotionen kochen hoch

Die astrologischen Transite deuten auf ein hochemotionales Spiel hin. Man darf mit einer roten Karte rechnen. Eventuell fallen Spieler auf beiden Seiten durch übertriebene Härte verletzt aus (Venus-Pluto, Sonne-Saturn).

Insgesamt ist es sehr schwer, auf astrologischer Ebene treffende Fußball-Vorhersagen zu erstellen. Es gehört sehr viel Erfahrung und eine gute Portion Intuition auf jeden Fall dazu. Man muss manchmal gegenseitige sich widersprechende Konstellationen zueinander abwägen und natürlich die wichtigen von den unwichtigen Transiten unterscheiden können.

Ein knapper Sieg für Nürnberg wäre möglich, aber auch ein aufreibendes Unentschieden liegt im Bereich der Wahrscheinlichkeit. Ein Sieg für die Bayern ist immer drin aufgrund ihrer Weltklasse. Jedoch sprechen die Merkur-Saturn-Transite heute eher dagegen, ebenso wie die Gefühls-Auslösungen der Bayern. Gertjan Verbeek allerdings hat heute auch nicht wirklich die totalen Glücksgefühle als Transit im Radix (z.B. Saturn-Venus Sextil) – mit Jupiter ist es schwer vorhersagbar.

Venus-Sextil könnte ja bedeuten, dass wichtige Spieler ausfallen oder auch dass man Verluste einfährt, also verliert. Warten wir's ab! Spannend wird es allemal.


 

  Bitte beachten Sie: Die Gründungszeiten der Vereine sind nicht gesichert. Beim FC Bayern kann man aber von einer stundengenauen Zeit ausgehen.

Erstellt am 8.2.2014 um 12:05h
© 2014 Jens-U. Hauck


[Home]