Vollmond Dez. '21


Der Dezember-Vollmond 2021 mit Saturn-Uranus und Co. von Jens-Ulrich Hauck

 

Vollmond: 19.12. 5:35 MEZ
Venus im Steinbock Konjunktion Pluto: 25.12.
Merkur Konjunktion Pluto: 30.12.
Sonne Quadrat Chiron: 30.12.
Jupiter = Saturn | Neptun : 7.1.2022


Nachdem der Monat der Überraschungen sich nun fortsetzt mit einem Vollmond am 19.12. um 5:35h, wollen wir jetzt diese Konstellationen genauer betrachten, um die weiteren Entwicklungen besser überblicken zu können. Ein Vollmond zeigt den Grundtenor der nächsten vier Wochen an. Dabei bleiben natürlich auch die Hauptaspekte wie das Saturn-Uranus-Quadrat erhalten. Dieses deutet auf die Tendenz zu Brüchigkeit hin, also zu nur schwer überbrückbaren (Meinungs-)Verschiedenheiten, die sich in der Gesellschaft Vollmond 19.Dezember 2021  5:35 MEZ auf 27,5° Zwillinge  - Neptun-Jupiter.deauf unserem Planeten auf vielfältige Weise zeigen können. Menschen, denen es leicht fällt, mit Krisensituationen umzugehen, können nun ihrer herausragenden Rolle gerecht werden und einen Sonderstatus in der Öffentlichkeit einnehmen. Gleichzeitig ist eine Saturn-Uranus-Phase stets eine Zeit der Provisorien. Da sich auch noch Saturn im Wassermann befindet und Uranus im Stier, verstärkt sich dieses Thema der Unbeständigkeit, der Unberechenbarkeit und der Verrücktheit noch viel mehr, als wenn wir nur ein „durchschnittliches“ Saturn-Uranus Quadrat hätten.

Etwas mehr versteckt im Horoskop erkennen wir auch noch Uranus-Neptun Themen, hauptsächlich durch das Spiegelsextil (11-10° Stier, 20° Fische) der beiden sowie durch den Gradpunkt von 27,5° in Zwillinge/Schütze. Was könnte dies bedeuten? Einerseits sind hier besonders schöne Meditationen möglich, durch die man mit seinem Bewusstsein neue Höhen und besondere Erkenntnisse erreichen kann, andererseits verschwinden dann aber auch manche gewohnte Dinge und tauchen ab. Plötzliche Ereignisse können in einigen Ländern der Erde zu chaotischen Situationen führen. Hilfsbereitschaft und Mitgefühl werden stärker gelebt. In manchen Staaten dürften die Menschen aber auch viel Glück haben und neue Möglichkeiten der Entfaltung finden (Jupiter Sextil Sonne). Trotzdem zeigt die Tendenz weiterhin mehr Zurückhaltung an, insbesondere in der Zeitphase vom 21.12. bis 2.1.2022, wenn Sonne, Merkur, Venus und Pluto sich gleichzeitig im Zeichen des Steinbocks befinden. Unter diesen Konstellationen wird klar, weshalb dann ausgelassenes Silvester-Feiern nicht so besonders angesagt ist.
Mit der langwierigen Venus-Pluto Konjunktion (1. Dezember bis 3. Januar) und ihrer beginnenden Rückläufigkeit ab 19.12. sehen wir viel Intensität im Zwischenmenschlichen. Manchmal kommen auch Geld-Themen auf den Tisch und führen zu heißen Diskussionen. Oft geht es um Loslassen von Besitz, somit auch ums Abstoßen des Alten, um für das Neue Platz zu haben.

Interessant ist auch das Merkur-Chiron Quadrat zum Vollmond auf 8° Steinbock/Widder, welches auf einige Kommunikationsstörungen hindeutet. Da 8° kardinal einen für Deutschland wichtigen Grad darstellt, können einige Probleme in der Informations-Weiterleitung auftreten, ebenso wie in der (Energie-)Versorgung. Wann löst sich das Chiron-Quadrat erneut aus? Wenn die Sonne vom 29.-31.12. über 8° Steinbock läuft. Man sollte sich also auf einige Eventualitäten gefasst machen. Da zu Silvester diverse Kernkraftwerke abgeschaltet werden in Deutschland, könnte es stärkere Schwankungen im Stromnetz geben. Eventuell ist ein mehrtägiger Blackout nicht auszuschließen. Denken wir dabei an die herausfordernden Konstellationen von Saturn-Uranus, Venus-Pluto mit der Merkur-Konjunktion am 29./30.12., sowie den versteckten Uranus-Neptun.
Außerdem fällt auf, dass Jupiter nun in die Saturn-Neptun Halbsumme hineinläuft, welche sich am Vollmond-Tag auf 0,4° Fische befindet, zu Weihnachten auf 0,9° und am Neujahrsmorgen auf 1,2°. Am 4.1. befindet sich Jupiter auf 1,1° Fische und die Saturn-Neptun HS auf 1,3°, bis sich der Riesenplanet mit der HS gradgenau auf 1,8° am 7. Januar trifft. Was bedeutet das? Die Entfaltungsmöglichkeiten „versumpfen“ sozusagen. Die Struktur der Expansion wird gebremst bzw. aufgelöst. Solche Themen begleiten uns bis ca. zum 20.1.22. So können sich in einigen Ländern wetterbedingte Probleme zeigen, wie z.B. starker Schneefall oder ähnliche durch die Natur ausgelöste Einschränkungen. Durch menschliche Unachtsamkeit verursachte Hindernisse und Widrigkeiten, die uns zur Zurückhaltung auffordern, sind ebenfalls möglich. So ist diese Zeit bis in die zweite Januarwoche hinein eine Phase der gedämpften Lockerheit, des Rückzugs und des Abwartens. Auch erscheint dann Vieles unstrukturiert.



Ich wünsche Ihnen frohe Weihnachten und alles Beste für 2022!


© 2021 Jens-Ulrich Hauck

 

erstellt am 24.12.2021