BVB-FCB



Der deutsche Clasico:
Borussia Dortmund vs. FC Bayern am 4. März 2016

 

In der Fußball-Bundesliga wird es an diesem Wochenende nochmal spannend. Nachdem der FSV Mainz am Mittwoch überraschend den FC Bayern in seiner heimischen Arena mit 2:1 bezwingen konnte, und Dortmund souverän gewonnen hatte, beträgt der Abstand zwischen Bayern und Dortmund nur noch 5 Punkte.

Wie sieht es aber nun astrologisch bei den Transiten der Vereine aus? Es ist diesmal nicht so eindeutig. Beide Vereine haben nicht ganz die großen Glückskonstellationen, aber der BVB scheint insgesamt ein wenig besser bestrahlt.

 

Aktuelle Transite beim BVB Dortmund:

Merkur steht im Anderthalbquadrat Saturn.

Ein ziemlich schwieriger Transit. Es läuft nicht wie man es sich vorstellt.

Jupiter-Mars Spiegelpunkt:
Mit kämpferischem Einsatz ist der Erfolg wahrscheinlicher. Ob dafür aber so ein Spiegelpunkt tatsächlich ausreicht?

Thomas Tuchel, der Dortmund-Trainer:
Chiron-Venus-Trigon, Lilith-Sonne Halbquadrat. Der Schiedsrichter könnte nun wieder problematische Entscheidungen treffen. Der Trainer regt sich garantiert sehr auf. Gemeinschaftlichkeit in Frage gestellt.

Saturn-Uranus Sextil. Dieser Aspekt ist zwiespältig. Einerseits wird man hier schneller Enttäuschungen erleben, andererseits kann dies bedeuten, dass man durch herausragende Arbeit und Leistung Anerkennung erhält. Vielleicht nach dem Motto: Sie haben sich wirklich gut geschlagen, aber im letzten Moment schafft Bayern den Ausgleich.

 

 

Aktuelle Transite beim FC Bayern:

Die transitierende Halbsumme Jupiter-Uranus steht
ungünstig für die Bayern. Das Glück ist ihnen derzeit weniger hold.

Der Pluto im Quadrat zur Bayern-Venus. Ungünstig. (Substanz-Verlust). Hier kann man annehmen, dass sich ein Spieler wieder verletzt.

Neptun steht auf der Bayern-Sonne und im Quadrat zu ihrem Jupiter. Das Bayern-Glücksquadrat bleibt aktuell ungünstig “verwaschen”... Es läuft nicht richtig rund und das Vorankommen ist unklar.

Unter diesen Konstellationen ist ein Unentschieden am wahrscheinlichsten.

 

 

(C) 2016 Jens-Ulrich Hauck